Gillhoff, Johannes
Das Mecklenburgische Volksrätsel

Gillhoff erwarb sich volkskundliche Verdienste bei der Erforschung des Mecklenburger Platt. Auf diese macht der Rostocker MV Taschenbuch-Verlag mit der Neuauflage der "Mecklenburgischen Volksrätsel", die 1892 erstmals erschienen sind, aufmerksam. Dazu verfasste Hartmut Brun aus Pölz ein kenntnisreiches Nachwort. Damit wird für den am Plattdeutschen interessierten Leser ein wichtiges Buch wieder zugänglich, zumal das nördliche Prignitzer Platt eng mit dem südlichen Mecklenburger Platt verwandt ist. Johannes Gillhoff begann 1888 mit der Sammlung umgangssprachlicher Wendungen. Etwa 4000 niederdeutsche Ausdrücke, Redensarten und Sprichwörter trug er innerhalb eines Jahres zusammen und publizierte sie in einem Parchimer Schulbericht. Vier Jahre zuvor hatte der Lehrer Richard Wossidlo, der später zum bekanntesten Volkskundler Mecklenburgs wurde, in Waren mit Gleichem begonnen. Zwischen Gillhoff und Wossidlo entspann sich ein reger Kontakt, den Gillhoff aber abbrach, als Wossidlo ihn um Überlassung seiner Sammlungen bat. Gillhoff veröffentlichte seine Ergebnisse in den "Mecklenburgischen Volksrätseln". Er stützte sich dabei auf die Zuarbeit vieler Kollegen, darunter die in der Nähe der Grenze zwischen Mecklenburg und der Prignitz lebenden Lehrer Bruhns in Brunow, Schröder in Karbow, Mahncke in Pölz, Möller in Spornitz sowie Viereck in Wangelin. Das Buch vereint 931 Rätsel plus Varianten, die Gillhoff in Themenbereiche aufgliederte. (Text von Dr. Wolfgang Hennies vom 16.10.2002, Märkische Allgemeine)

Rostock: Weiland/BS-Verlag 2001, 232 S

ISBN 3-935171-32-3

ISBN: 3935171323
Kategorie: Böker

Bestellnummer: BO BSV 1041
Das Mecklenburgische Volksrätsel
Dat köst Woveel wullt Du?
€ 10,00
+ Versand
Een Sied trüch