Andresen, Dieter
Evangelium Plattdeutsch
Band 1: Praxis. Geschichte. Theologie. Beiträge zu "Kirche und Niederdeutsch" 1972-2012

Grundlegende Arbeiten über die plattdeutsche Kirchensprache im Mittelalter und im Jahrhundert der Reformation versammelt dieser Band. Je ein Aufsatz führt nach Riga zu Burkhard Waldis' Drama vom "Verloren Söhn" (1527) und nach New York zur plattdeutschen Kirchensprache dortiger Einwanderergemeinden (1887). Eine brisante Abhandlung entfaltet die "Konservative und völkische Ideologie in der plattdeutschen Predigt zwischen den Weltkriegen". Dieter Andresen widmet sich allen relevanten Themen von Plattdüütsch in de Kark [...].

Die Aufsätze der Reihe nach:
1. Solidarische Sprache. Thesen zu plattdeutschen Predigt
2. "Den Globen wedder leef maken". Der Beitrag Claus Harms' zur plattdeutschen Kirchensprache
3. Menschlichkeit Gottes. Kirche und Religion in der "Baasdörper Krönk" von Friedrich Ernst Peters
4. Amtshandlungen — plattdüütsch
5. Evangelium in der Volkssprache
6. "Dem armen Volke vorenthalten". Folgen der Preisgabe des Niederdeutschen in der Kirche
7. En Woord vöruut. Vorwort zu "Plattdüütsch in de Kark"
8. "Fürige Leeve to unsen Heiland!" Vor hundert Jahren: Plattdeutsche Kirchensprache in New-York
9. "Plattdüütsch Mood in düütsche Noot". Konservative und völkische Ideologie in der plattdeutschen Predigt zwischen den Weötkriegen
10. En sassischen Droom. Heinrich Hansen, Vörrieder vun Plattdüütsch in de Kark?
11. "Got heft vorwunnen des dodes pyn". Dat Osterspeel vun Redentin
12. Leewe Hein Kröger. Zum 60. Geburtstag
13. In sassescher sprake. Niederdeutsch und Kirche im Mittelalter
14. "Gades luterreines Wordt". Niederdeutsch im Jahrhundert der Reformation
15. Plattdeutsch
16. Kark vun ünnen (Reformatschoon in Lübeck)
17. "Dor kummt een Schipp — op goden Kurs." Plattdeutscher Kirchengesang im Norden
18. Plattdeutsche Gottesdienste
19. Leve Bernd Diebner! Zum 65. Geburtstag
20. Ein Grenzgänger. Zum Tod von Johann Diedrich Bellmann
21. On all unse thodoent werck und kunst. Burkhard Waldis' Drama vom "Verloren Söhn"
22. "Husrock" und "Hartslag". Johannes Paulsen und Johannes Jessen. Zwei Wegbereiter zur plattdeutschen Bibel aus der Schleswiger Region

Das großformatige 323 Seiten starke Buch wurde von Susanne Pertiet künstlerisch gestaltet und im Druckhaus Harms Groß Oesingen hergestellt. Ein Fries von Schleswig (1510) — Bischofssitz des Nordens mit Schloss Gottorf, Dom und Johanniskloster, wo der Autor wohnt — und von Rostock, der türmereichen Hansestadt, wo Joachim Slüter schon 1523 reformatorisch auf plattdeutsch predigte, umschließt 22 Beiträge; sie reichen vom Heliand in sasescher sprake (9. Jahrhundert) bis in die Gegenwart. (Plattschapp, na: Heinrich Kröger, in: Der Niedersachse 149, Nr. 25/2012)

Wat in'n Inhaltsverteeknis steiht:

- Vorwort

- Geleitworte

- Solidarische Sprache. Thesen zur plattdeutschen Predigt (1972), In: Jahresgabe 1972 der Klaus-Groth-Gesellschaft und in: Kanzelsprache und Sprachgemeinde 1975

- „Den Globen wedder leef maken“. Der Beitrag Claus Harms´ zur plattdeutschen Kirchensprache (1979), In: „Sprache, Dialekt und Theologie“ 1979 und in: „Klaus-Groth-Jahrbuch“ 1980

- Menschlichkeit Gottes. Kirche und Religion in der „Baasdörper Krönk“ von Friedrich Ernst Peters (1979). In: „De Kennung“ 2/1979

- En Minsch – keen ”Fall” för de Amtskark! „Amtshandlungen“ plattdüütsch. (1980), In: „De Kennung“ 2/1980

- Evangelium in der Volkssprache. In: „Pastoraltheologie“ 3/1981 und in: „Quickborn“ 70/1/1980

- „Dem armen Volke vorenthalten…“, Folgen der Preisgabe des Niederdeutschen in der Kirche (1982). In: „Lutherische Monatshefte“ 2/82

- En Woord vöruut. Vorwort zu „Plattdüütsch in de Kark“ (1983)

- „Fürige Leeve to unsen Heiland!“. Vor hundert Jahren: Plattdeutsche Kirchensprache in New-York (1984). In: De Kennung 1/84

- „Plattdüütsch Mood in düütsche Noot“. Konservative und völkische Ideologie in der plattdeutschen Predigt zwischen den Weltkriegen. (1985). In: „Dat en Spoor blifft“. Festschrift für Ulf Bichel (1985) und in: „Pastoraltheologie“ 12/85 und in: „Niederdeutsch im Nationalsozialismus“ (1994)

- En sassischen Droom. Heinrich Hansen, Vörrieder vun Plattdüütsch in de Kark? (1989)

In: „Quickborn“ 4/89 und in: „Zwischen Volkssprache und Hochkirche“ Nordfriesische Lebensläufe 10. (2011)

- „Got heft vorwunnen des dodes pyn!“. Dat Osterspeel vun Redentin von 1464. Einführung. (1991)

- Leewe Hein Kröger. Zum 60. Geburtstag (1992)

- In sassescher sprake. Niederdeutsch und Kirche im Mittelalter. In: Schriften des Vereins für Schleswig-Holsteinische Kirchengeschichte (1993)

- I „godspell that guoda“ Altsächsische Anfänge (Heliand und Genesis)

II „slichten lüden slichte lere“ Volksfrömmigkeit in der „Hansesprache“

II,1 „Vel guder lere der hyllyghen schrift“ Plenarien und Predigt

II,2 „…salich in tijt unde in ewicheit“ Erbauung und Unterweisung

II,3 „Godes moder reine“ Geistliches Lied und Gebet

II,4 Dodendantz und Operstahn Geistliches Drama auf niederdeutsch

II,5 „De Biblie, van allen tholesende“ „Lübecker Bibel“ – die Erste (1494)

- „Gades luterreines Wordt“ Niederdeutsch im Jahrhundert der Reformation. In: Schriften des Vereins für Schleswig-Holsteinische Kirchengeschichte (1993)

I Evangelium sassisch Luther und seine norddeutschen Schüler

I,1 „Dat Wordt Gades blyfft ewiglik“ Reformatorische Predigt

I,2 „Lath uns syngen dem heren“ Joachim Slüters gesangk boek (1525)

I,3 „De dudesche Misse“ Gottesdienst in der Volkssprache (1531)

I,4 „Uth rechter gnad und ydel gunst…“ Niederdeutsches Drama im

Dienst der Reformation (1527 und 1584)

I,5 „Christlyke underwysinge“ Niederdeutsche Katechismen (1525 und 1529)

I,6 „Historia des lydendes unde der upstandinge“ Bugenhagens

Passionsharmonie - ein Volksbuch in Norddeutschland (1531)

I,7 „schyr van worde tho worde“ „Lübecker Bibel“ – die Zweite (1533)

II „…mit Polteren, Breken un Stormen“

Radikale Reformatoren in Norddeutschland

II,1 „eyn unghelerden, verlapen monnek”

Der „tolle Friedrich“ in Schleswig (1526)

II,2 „Prediger thom Kyll im lande der Holsten“

Melchior Hoffmann in Kiel (1528-1529)

II,3 „Eyn wedderdoeper, ghenompt Symon“

Menno Simons in Holstein (gest. 1561)

III Ordnung vom „Vater Pommer“

Niederdeutsche Kirchenordnungen

III,1 „Vor de Kerkheren up den Dorpern“

Die „Haderslebener Artikel“ (1528)

III,2 „Tho denste dem hilgen Evangelio“ Bugenhagens

Kirchenordnungen für Hamburg (1529) und Lübeck (1531)

III,3 „Nicht wat nyes tho makende“ Schleswig-Holstein (1542)

IV „Wo gaer hefft Luther dyn folck vorvört!“

Ein Einzelgänger in Flensburg: Lütke Namens´ Protest gegen

die Reformation (1540-1550)

V Fremdsprache des Glaubens. Das Ende. Der Wechsel zur hochdeutschen Kirchensprache im 17. Jahrhundert.

- Plattdeutsch. Lexikonartikel in TRE Bd. XXVI. (1997)

- Kark vun ünnen. (Reformatschoon in Lübeck). In: De Kennung (2001)

- „Dor kummt een Schipp – op goden Kurs.“ Plattdeutscher Kirchengesang - nord- süd- und ostelbisch. Zum neuen „Plattdüütsch Gesangbook“ (2002). In: De Kennung 1/2002 und in: Nordelbische Stimmen 6/2006

- Plattdeutsche Gottesdienste. Lexikonartikel in RGG Bd. 6 (2003)

- Leve Bernd Diebner! Zum 65. Geburtstag. In: De Kennung 1/2004

- Ein Grenzgänger. Zum Tod von Johann Diedrich Bellmann. In: Quickborn 3/2006

- Rigas „Verlorener Sohn“. Zu Burkhard Waldis´ Reformationsdrama „De Parabell vam vorlorn Szohn“ von 1527. Einführung (2008)

- „Husrock“ und „Hartslag“. Johannes Paulsen und Johannes Jessen. Zwei Wegbereiter zur plattdeutschen Bibel. In: Festschrift 100 Jahre „Quickborn“ (2010)



24,5 x 17 cm

Fester Einband.

Bredstedt 2012, 323 S.

ISBN:
Kategorie: Böker

Bestellnummer: BO AND 2495
Evangelium Plattdeutsch
Dat köst Woveel wullt Du?
€ 15,00
+ Versand
Een Sied trüch