F├Âllner, Ursula (Rg.)

Twintig
Vertellje op ostf├Ąlisch Platt

Texte des Niederdeutschen Literaturwettbewerdes der Deuregio Ostfalen e.V. 2010

Twintig, twintich oder tw├Ąndig ÔÇô wie auch immer man inden verschiedenen ostf├Ąlischen Dialekten die Zahl aussprechen und schreiben mag, die ÔÇ×20ÔÇť ist f├╝r unsere ostf├Ąlische Heimatregion im Jahre 2010 eine ├╝beraus wichtige Zahl. Erinnert sie uns doch daran, dass mittlerweile zwei Jahrzehnte vergangen sind, seit die Grenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt von einer fast un├╝berwindbaren Staatsgrenze zu einer Landesgrenze zwischenzwei Bundesl├Ąndern eines deutschen Staates geworden ist. Der fr├╝here tiefe Riss durch die ostf├Ąlische Sprachregion konnte ├╝ber die Jahre hinweg allm├Ąhlich verheilen, und dies war f├╝r das Ostf├Ąlische Institut Anlass, die geschichtstr├Ąchtige Zahl ÔÇ×20ÔÇť als Thema des plattdeutschen Literaturwettbewerbes der Deuregio Ostfalen e.V. zu benennen.

aus dem Vorwort von Dr. Ursula F├Âllner

Inhalt:

Eckehard Spennemann: Veele Kn├Âppe
Eckehard Spennemann: D├Ą richtije Anspraake
Hermann Orlam├╝nde: Jeder is mal twintig ewest
Hermann Orlam├╝nde: Twintig Perzent
Hildegard M├╝ller: Aaneschmeert
Ingeborg Fetzer: Twei K├Ânigskinner
Gisela Preckel: Wenn Hannes riek ward
Monika Mettner: De Puppe
Ingeborg Fetzer: De ollen Jungen
Hans-Werner Kammel: Erst Twintig
Otto Gewalt: Bie da ÔÇśZwanzichÔÇÖ kimmt mick immer wedder de Erinnerung
Herta Tope: D├Ą verflixte Twintiger
Hannelore Arnold: As Helmstee noch anÔÇÖt Enne der Welt lach


ISBN 978-3-86289-013-2
Oschersleben: Dr. Ziethen Verlag 2010, 91 S.

ISBN: 9783862890132
Kategorie: 1

Bestellnummer: BO ZIE 2922
Twintig
Dat köst Woveel wullt Du?
€ 5,00
+ Versand
Een Sied trüch