Möhn, Dieter / Goltz, Reinhard
Niederdeutsche Literatur seit 1945
Teilgeschichten einer Regionalliteratur. 2 Bände

Een mutt sik doch wunnern, wat dat in de nee’e plattdüütsche Literatur na 1945 allens geven deit. De meisten kennt plattdüütsche Geschichten un Gedichten ut jümehr Gegend – man hier kaamt se vör Dag: Schrieverslüüd vun heel vele Kanten, de mit Plie un Spraakkraft ut Platt en Literatur-spraak maakt.

Kloor, de groten Namens sünd dorbi – vun Claudius över Bruhn un Schoon hen na Bellmann un Bühren. Man ok Romanschrievers as Boer, Wahrendorf oder Ohm. Opdeelt is de Tiet vun 70 Johr in fief Stremel. Un de Fraag is jümmers: Wat gifft dat an nee’e Themen? Un gifft dat en nee’e Oort, de Welt in Wöör to verpacken? Dat geiht aver nich blots över Literatur, man kann sik vun de Texten ok sülvst en Bild maken, wi leest, wat de Autoren över Platt oder över ehr Oort to schrieven meent. Un wi köönt nalesen, wat anner Lüüd över en Gedicht oder en Book schreven hett.

De beiden Bearbeiders leggt in 2 Bänn en Wark vör, na dat al faken ropen worrn is. Dat is so schreven, dat dat nich blots vun Lüüd ut de Wetenschaft to lesen is, man vun all, de wat mit plattdüütsche Literatur anfangen köönt. Dat Geld för den Druck hett de Bunnsbeopdragte för Kultur un Medien geven.

Mit diesem zweibändigen Werk liegt erstmals eine umfassende Geschichte der niederdeutschen Literatur nach 1945 vor. Repräsentative Erzählungen, Gedichte, Hörspiele und Theaterstücke werden mit exemplarischen Analysen vorgestellt und durch kurze Autorenprofile und -kommentare sowie Stimmen aus der Literaturkritik sinnvoll ergänzt. In fünf unterscheidbaren Teilstrecken werden Eigenarten und Zusammenhänge der niederdeutschen Literatur in den Blick genommen. Auf diese Weise entsteht ein differenziertes Bild, nach dem sie weit mehr ist als bloße Heimatliteratur, sondern maßgeblicher Bestandteil des literarischen Geschehens Norddeutschlands von der Nachkriegszeit bis in die unmittelbare Gegenwart. Dabei gerät auch das innovative Potential dieser Literatur in den Blick, das an Themen wie dem Holocaust oder der Reflexion über die Sprache als Medium der Dichtung schon seit vielen Jahrzehnten abzulesen ist.

Folgende Periodisierung haben die Autoren gewählt:

Wiederaufnahme und einzelne Neuerungen (1945 bis 1960)

Die goldenen 60er Jahre (1961 bis 1970);

Politisieren und Experimentieren (1971-1980)

Individuelle Sichtweisen (1981 bis 1989)

Gefährdete Vielfalt und Qualität (1990 bis 2015)

Im Einzelnen gehen die Autoren auf die inhaltlichen Kategorien Stoff, Thema und Motiv ein. Hinzu kommen formale Elemente. Dabei sind sie um eine kleinteilige Gliederung bemüht, die dem Leser die Orientierung erleichtert. Ihre Beschreibungen und Erläuterungen werden sowohl durch Originaltexte (in Auszügen), als auch durch zitierte Äußerungen der Autoren und Reaktionen von Kritikern unterstützt. Zu den genannten Autoren und Werken sind biografische bzw. bibliografische Angaben und Abbildungen vorhanden. Das Ende des zweibändigen Werkes beschließen ein ausführliches Literatur- sowie ein Namensverzeichnis.

Fester Einband, 2 Bände im Schuber

17 x 24 cm

ISBN: 978-3-487-15520-3

Hildesheim: Olms Verlag 2016, 681 S.

ISBN: 9783487155203
Kategorie: Böker

Bestellnummer: BO OLM 3566
Niederdeutsche Literatur seit 1945
Dat köst Woveel wullt Du?
€ 68,00
+ Versand
Een Sied trüch