Höfig, Willi
Füer an de Kimming

"Opletzt blifft dat Woort." Nur das Wort und nichts sonst hatte der Autor je in der Hand. Was das bedeutet, kann man erst verstehen, wenn man in Willi Höfigs lyrisches Vermächtnis eintaucht — dem Wort ausgeliefert und mit ihm beschenkt, dem Wort, das uns durch die Kulturen und Zeitalter auf Leben und Tod zusammenbindet — zu einem Netz des Weltgedächtnisses, in dem Anfang und Ende aufgehen. Füer an de Kimming — Feuer am Horizont: Krieg? Untergehende Zivilisationen? Hoffnungszeichen der Zukunft?

Dieses Wort kommt zu Willi Höfig nur auf Niederdeutsch. Für ihn selbst unerklärlich, kann dieser universell enorm belesene Dichter sich nur in seiner plattdeutschen Muttersprache lyrisch äußern. Das tut er mit einer kompromisslosen Wucht und Tiefe, die das Plattdeutsche jenseits aller Zweifel sofort auf eine Ebene mit den wirkmächtigsten Literatursprachen stellt. Das niederdeutsche Wort ist Teil des großen Netzes aus Anfängen und Enden — dunkel, leuchtend, beklemmend, befreiend und jederzeit zutiefst wahrhaftig.

En Leesproov:

Angelina

Engel un Fru Angelina

Harrst ehr meist vergeten, un denn

Wesselt de Heven de Farv.

Flücht in den Wohld

Nu de Himmel in Flammen steiht

Hack di en Lock in de Esch

En Specht

Dien Hamern verraadt di.

Verkrup di ünner dat Feek

En Eemk

De Spieren bevert.

Klatter an’n Stamm in de Hööch

Katteker

Keen Help un keen Utflucht.

Angelina Engel un Fru

Stief steiht se daar sünner Leven un Blick

As dat Farwell ehr drapen harr

Daar blifft ehr Gesicht

Wasch di de Hannen in Flammen

Dörsichtig klaar un doch sünner Utflucht

De Heven kümmt up di dal

Un se sackt tosamen.

Luut bevert dat Woort dat ik seggt harr

Farwell

Wo blifft dat Swiegen nu af

Boomstill mutt dat wesen

Dat ik to Rand daarmit kaam

Dat is een van de Hypotheken wo du mit leven mußt

See een de mien Fründ weer

Ok ünner de Eer nu, daar hett he good raden

Füer op dien Scheed Angelina

Op dien Haar op dien Oog dien Gesicht

Füer in mien Hart Angelina

De Hänn de mi heelt harrn verglöst un verbrennt

Engel un Fru

Füer in dien Spoor Angelina

As ik achter di antapp Tweedüster un Nacht

Un kann keen Morgen mehr warrn.

Wi blievt alleen de een as de anner

Wat us tohoop smeten harr drifft us nu ut’neen

Elkeen in sien Schell van iesige Flamm’

Un daar is keen Tiet.

Herr help us all Vertruen un Leevde to finnen

Mang Roofdeert un Folter

En licht un en warm Farewell

ISBN 978-3-9819019-1-7

Trappenkamp: Verlag Marless 2018, 108 S.

108 Sieden, Pries: 12,- Euro

ISBN: 9783981901917
Kategorie: Böker

Bestellnummer: BO LES 3756
Füer an de Kimming
Dat köst Woveel wullt Du?
€ 12,00
+ Versand
Een Sied trüch