AGB & Datenschutz | Impressum | Över us
 

Ook op Plattdüütsch geiht dat goot. Auch auf Plattdeutsch geht es gut!

Martens, Peter

Ein zweisprachiges Buch, das zeigt, was sich wie ins Plattdeutsche übertragen lässt: Lyrik, Drama, Oper, Märchen, Lied, politische Texte... Übertragungen vom Plattdeutschen ins Hochdeutsche und umgekehrt werden dabei ebenso untersucht wie die Übertragbarkeit von französischen, englischen, niederländischen und lateinischen Texten. Dabei wird auf die Eigenarten und Ursprünge der Sprachen eingegangen und an Einzelbeispielen die Wirkung und Aussagekraft der Übertragungen untersucht. Der Sprachwissenschaftler Dr. Martens zeigt nicht nur, dass man auf Platt (fast) alles ausdrücken kann, er weist auch die Vielfalt und Lebendigkeit plattdeutschen Schreibens nach - und er stellt interessante Informationen und Quellen zur Verfügung, zum Beispiel zitiert er aus einem plattdeutschen Brief von Brahms an Klaus Groth (dessen Gedicht er vertont hat); Er stellt die plattdeutschen Originalfassungen einiger bekannter Gedichte, Choräle oder Märchen vor, die nur noch auf Hochdeutsch bekannt sind. Eine Fundgrube für alle, die sich eingehnder mit plattdeutschen Texten befassen wollen, selbst Texte übertragen oder sich für historische plattdeutsche Texte interessieren. Hochdeutscher und plattdeutscher Text stehen meistens parallel auf linker und rechter Seite; zu den plattdeutschen Texten gibt es (neben den Übertragungen) zahlreiche Worterklärungen.

Untertitel des Buches: Beispiele zu Anwendbarkeit von Niederdeutsch, zusammengestellt, erläutert und mit Hinweisen versehen durch Peter Martens.

Fester Einband, mit Umschlag.

Neumünster: Wachholtz-Verlag, Edition Fehrs-Gilde 2003, 450 s.

Kategorie: Böker
Bestellnummer: BO WAC 610
Pries: 38,00 EUR  + Versand
Wo veel wullt du?
   Stück
torüch na de letzte Siet torüch na de letzte Siet